plus X | Erfolge
16905
page-template-default,page,page-id-16905,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Erfolge

Die größten Erfolge unserer Kandidat*innen
Bürgermeisterwahl Unterschneidheim 2021

Bürgermeisterwahl Unterschneidheim 2021

Am 25. April 2021 feierten wir nicht nur einen, sondern gleich mehrere Meilensteine: Johannes Joas wurde mit sensationellen 65 % zum Bürgermeister der Gemeinde Unterschneidheim gewählt. Die Wahlbeteiligung war mit 71 % bemerkenswert hoch! Mit Johannes gibt es nun den ersten grünen Bürgermeister in Nord-Württemberg. Gleichzeitig hat er das beste Wahlergebnis aller Kandidat*innen erreicht, mit denen wir bis jetzt zusammen gearbeitet haben – absoluter Rekord! 

Der junge Familienvater und Jurist Johannes stammt aus Unterschneidheim und hatte schon lange den Wunsch, Bürgermeister seiner Heimatgemeinde zu werden. Als der Amtsinhaber überraschend abtrat, arbeitete er zusammen mit uns an seiner Strategie und seiner Rhetorik. Wir erarbeiteten eine überzeugende, inhaltsorientierte Kampagne und bereiteten die Rede zur Kandidierendenvorstellung der Stadt zusammen vor. Während des Wahlkampfs führte er unzählige Gespräche mit den Vereinen und Einwohner*innen der zahlreichen Teilorte Unterschneidheims und konnte sich gegen einen Verwaltungsfachmann und derzeitigen Rathausmitarbeiter der Gemeinde klar durchsetzen.

Wir gratulieren ihm zu seinem herausragenden Wahlsieg und wünschen ihm viel Erfolg in seiner Amtszeit. 

OB-Wahlkampf Göppingen 2020

OB-Wahlkampf Göppingen 2020

Alex Maier gelang am 8. November 2020 die Sensation: Er löste als Grüner Herausforderer den seit zwei Amtszeiten regierenden konservativen Amtsinhaber als Oberbürgermeister von Göppingen ab. Bundesweit war das bisher lediglich vier grünen Herausforder*innen jemals gelungen, darunter Stefan Belz in Böblingen. Zum Zeitpunkt der Amtseinsetzung war er der jüngste amtierende Oberbürgermeister Deutschlands.

Wir begleiteten Alex von Anfang an, entwickelten eine passgenaue Strategie für seine Heimatstadt Göppingen sowie die überparteiliche, cross-mediale Kampagne “Das neue Miteinander”. Außerdem führten wir ein Targeting für den “Tür-zu-Tür”-Wahlkampf durch, entwickelten eine Web-App zur unkomplizierten und effizienten Steuerung des Wahlkampfes an der Haustür und schulten das Wahlkampf-Team in dieser effektiven Technik. Für den Social-Media Wahlkampf entwickelten wir zusammen mit regionalen Experten einen Redaktionsplan und passende Formate.

Bürgermeisterwahl Ehningen 2020

Bürgermeisterwahl Ehningen 2020

Lukas Rosengrün, der Nachwachsende Rohstoffe und Energiemanagement studiert hatte, wollte Bürgermeister werden und vor allem wollte er Bürgermeister der Stadt werden, mit der er schon seit seiner Jugend eng verbunden war. Nachdem der vorherige Amtsinhaber Ehningens ankündigte, nicht mehr antreten zu wollen, bewarb sich Lukas pünktlich zur Stellenausschreibung und gründlich mit uns gemeinsam vorbereitet. Dabei wurde er von SPD und Grünen unterstützt. Zusammen entwickelten wir eine passgenaue Strategie und eine überparteiliche, sozial-ökologisch ausgerichtete Kampagne.

Lange sah es so aus, als hätte er keine Gegenkandidatin oder -kandidaten, doch pünktlich zum Bewerbungsschluss warf ein konservativer Verwaltungsfachmann einer Nachbargemeinde seinen Hut in den Ring – statistisch gesehen der haushohe Favorit. Doch dank der guten Vorarbeit und der vielen Gespräche, die er in der Stadt geführt hatte setzte sich Lukas Rosengrün mit 51,8 % der Stimmen bei der Wahl Anfang März 2020 im ersten Wahlgang gegen den Verwaltungsfachmann mittleren Alters und einen dritten Kandidaten durch.

Württembergische Kirchenwahl 2019

Württembergische Kirchenwahl 2019

Mit dem Gesprächskreis ‘Kirche für morgen’ begannen wir schon eineinhalb Jahre vor der Wahl zur Württembergischen Evangelischen Landessynode am 1. Dezember 2019 mit der strategischen Vorarbeit. Wir entwickelten zusammen die frische und professionelle Kampagne “Aufbruch für morgen”, führten Rhetorik-Workshops für die 28 engagierten Kandidierenden durch und betreuten die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Umsetzung der Kampagne auf allen Kanälen.

Durch die frühzeitige Planung, die Auswahl der richtigen Themen und die passende Ansprache gelang es Kfm die Anzahl ihrer Sitze in der Synode von fünf auf zwölf mehr als zu verdoppeln. Als einziger Gesprächskreis, der substantiell an Stimmen zulegen konnte, gilt Kfm als Wahlsieger.

Unsere Erfahrung
35

Kampagnen und Wahlkämpfe

6

Absolute Mehrheit

5

Direktmandate

19

Bürgermeister Wahlkämpfe

2

Bundestags- abgeordnete

8

Landtags- abgeordnete

12

Begleitete Fraktionen, Kreis- und Ortsverbände

70

Begleitete Kandidatinnen und Kandidaten

Alle Strategien und Kampagnen seit 2011

2021

JOHANNES JOAS: BÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN UNTERSCHNEIDHEIM

Der junge Familienvater und Jurist Johannes stammt aus Unterschneidheim und hatte schon lange den Wunsch, Bürgermeister seiner Heimatgemeinde zu werden. Als der Amtsinhaber überraschend abtrat, arbeitete er zusammen mit uns an seiner Strategie und seiner Rhetorik. Wir erarbeiteten eine überzeugende, inhaltsorientierte Kampagne und bereiteten die Rede zur Kandidierendenvorstellung der Stadt zusammen vor. Während des Wahlkampfs führte er unzählige Gespräche mit den Vereinen und Einwohner*innen der zahlreichen Teilorte Unterschneidheims und konnte sich gegen einen Verwaltungsfachmann und derzeitigen Rathausmitarbeiter der Gemeinde klar durchsetzen.

Johannes wurde mit 65 % zum ersten grünen Bürgermeister in Nord-Württemberg gewählt. Damit erzielte er das beste Ergebnis aller bisher von uns begleiteten Kandidat*innen!

SVEN BOHNERT: BÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN PFULLINGEN

Sven Bohnert trat mit einem zukunftsorientierten, progressiven und verantwortungsbewussten Programm für Pfullingen, am Fuße der schwäbischen Alb, an. Er führte während des Wahlkampfes zahlreiche Gespräche mit Unternehmer*innen, Vereinen und Bürger*innen und war auf dem Marktplatz, an den Haustüren und im Netz präsent.

Im ersten Wahlgang am 25. April konnte keiner der sechs Kandidierenden die Mehrheit für sich gewinnen. Sven landete nach einem engagierten und intensiven Wahlkampf auf dem dritten Platz. Nach intensiver Beratung entschied er sich dazu, seine Kandidatur für den zweiten Wahlgang im Mai zurückzuziehen.  

SUSANNE BAY: LANDTAGSWAHLKAMPF IN HEILBRONN

Susanne Bay ist seit 2016 direkt gewähltes Mitglied des baden-württembergischen Landtags und wollte ihr Mandat bei den Landtagswahlen im März 2021 im Wahlkreis Heilbronn mit unserer Unterstützung verteidigen. Mit Thomas Strobl, dem CDU-Landesvorsitzenden und amtierenden Innenminister,  hatte sie dieses mal prominente Konkurrenz bekommen.

Gemeinsam untersuchten wir Susannes Image, bestimmten passende Zielgruppen und erarbeiteten eine klare Strategie, die mit der Kampagne des Landesverbandes harmonierte. Susanne schaffe es, mehr als 30 Helfer*innen für den Tür-zu-Tür-Wahlkampf zu motivieren, die wir in einem kurzweiligen Webinar schulten und die anschließend ihre Überzeugungen und Begeisterung an die Haustüren und in die Stadt trugen. Für den effizienten und effektiven Einsatz der Ehrenamtlichen erstellten wir ein Targeting nach neuesten politik- und datenwissenschaftlichen Standards, nach dem gezielt Gebiete nacheinander besucht wurden.

Susanne erhielt mit 30 % mit Abstand die meisten Stimmen in ihrem Wahlkreis und verteidigte damit erfolgreich ihr Direktmandat.

THEKLA WALKER: LANDTAGSWAHLKAMPF IN BÖBLINGEN

Wie schon 2016 begleiteten wir auch bei den diesjährigen Landtagswahlen die grüne Kandidatin im Wahlkreis Böblingen Thekla Walker. Gemeinsam betrachteten wir ihren vergangenen politischen Werdegang und arbeiteten an ihrem Profil. Mit entsprechenden Maßnahmen konnten ihre Unterstützender*innen auch in den schwierigen Pandemiezeiten den Tür-zu-Tür-Wahlkampf durchführen und so den Kontakt zu den Bürger*innen im Wahlkreis aufbauen. Für den effizienten und effektiven Einsatz der Ehrenamtlichen erstellten wir ein Targeting, das Haustür-Wahlkampf nach neuesten politik- und datenwissenschaftlichen Standards ermöglicht.

Thekla zog mit 32 % erneut in den Landtag ein und hatte somit einen nicht zu unterschätzenden Vorsprung vor der Konkurrenz. 

ERWIN FEUCHT: LANDTAGSWAHLKAMPF IM ZOLLERNALBKREIS

Erwin Feucht kämpfte bei den Landtagswahlen 2021 im Zollernablkreis zum zweiten mal um das grüne Direktmandat. Für seine Kandidatur arbeiteten wir gemeinsam anhand der 5-Säulen-Methodik an seiner Strategie, die mit tatkräftiger ehrenamtlicher Unterstützung beispielsweise in einem sehr professionellen Social-Media Auftritt mündete.

Erwin erzielte für die Grünen mit 26,5 % den zweiten Platz, während die baden-württembergische Wirtschaftsministerin der CDU Nicole Hoffmeister-Kraut ihr Direktmandat verteidigte.

KATHINKA KADEN: LANDTAGSWAHLKAMPF IN GEISLINGEN

Kathinka Kaden war noch frisch in der Politik, als sie sich für die Landtagswahlen 2021 aufstellen ließ. Umso wichtiger war es nun, ihr bereits positiv besetztes gesellschaftliches Image auch in der Politik bekannt zu machen. Wir arbeiteten ihre Stärken heraus und entwarfen mit ihr zusammen eine durchdachte Kampagne mit klarem Fokus auf Klimaschutz. Außerdem bildete sie sich durch die Rhetorik-Ausbildung unseres Kooperationspartners Rhetorik-Akademie Tübingen auch intensiv im kommunikativen Bereich weiter.

Letztlich landete sie mit 27,5 % auf einem starken zweiten Platz. Damit verfehlte sie leider um ein halbes Prozent ganz knapp das Direktmandat, das seit 2006 die CDUlerin Nicole Razavi inne hat.

2020

ALEX MAIER: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN GÖPPINGEN

Alex Maier gelang am 8. November 2020 die Sensation: Er löste als Grüner Herausforderer den seit zwei Amtszeiten regierenden konservativen Amtsinhaber als Oberbürgermeister von Göppingen ab. Bundesweit war das bisher lediglich vier grünen Herausforder*innen jemals gelungen. Zum Zeitpunkt der Amtseinsetzung war er der jüngste amtierende Oberbürgermeister Deutschlands.Wie hat er das geschafft?

Der Landtagsabgeordnete begann etwa ein Jahr vor der Wahl damit sein Team zusammenzustellen. Zusammen bereiteten wir die Bekanntgabe der Kandidatur vor, entwickelten eine passgenaue Strategie für seine Heimatstadt Göppingen sowie die überparteiliche, cross-mediale Kampagne “Das neue Miteinander”. Außerdem führten wir ein Targeting für den “Tür-zu-Tür”-Wahlkampf durch, entwickelten eine Web-App zur unkomplizierten und effizienten Steuerung des Wahlkampfes an der Haustür und schulten das Wahlkampf-Team in dieser effektiven Technik. Für den Social-Media Wahlkampf entwickelten wir zusammen mit regionalen Experten einen Redaktionsplan und passende Formate. Aus dem ersten Wahlgang ging Alex Maier als Zweitplazierter mit 6 Prozentpunkten Abstand zum Amtsinhaber heraus. Seine Wahlkampagne entwickelte danach eine noch stärkere Dynamik und so konnte er mit viel eignem Einsatz und großem Engagement seiner Helfer*innen bei der Neuwahl mit 79 Stimmen Vorsprung gewinnen.

WOLF KESSLER: BÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN PULHEIM

Mit dem Unternehmer Wolf Keßler erarbeiteten wir im nordrhein-westfälischen Pulheim gemeinsam Strategie, Programm und Kampagne für die Bürgermeisterwahl im September 2020. Für die zeitgleich stattfindenden Kommunalwahlen entwickelten wir zusammen mit den Grünen im Pulheimer Stadtrat eine korrespondierende Strategie. Nach einem innovativen und mit viel Einsatz vorangetriebenen Wahlkampf landete Wolf Keßler mit 20,3 % auf dem dritten Platz unter sechs Bewerber*innen, die Grünen Fraktion konnte um gut 6 Prozentpunkte zulegen und kam auf 21 % im Rat.

MARTIN HEILIG: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN WÜRZBURG

Der Lehrer und ehemalige Ruderprofi Martin Heilig ging als OB-Kandidat bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020 in Würzburg mit einer klaren grünen Linie ins Rennen. Gemeinsam erarbeiteten wir Strategie, Kampagne und Programm. Außerdem haben wir eine Umfrage neun Monate vor der Wahl organisiert, erstellten ein Targeting für den „Tür-zu-Tür”-Wahlkampf und entwickelten eine App, um dieses zu steuern. Für das Wahlkampfteam führten wir eine „Tür-zu-Tür”-Schulung durch und für die Listen-Kandidat*innen den Tages-Workshop “Rhetorik Kompakt”.

Durch die langfristige Vorbereitung und eine tatkräftige Umsetzung schafften es die Grünen im Würzburger Stadtrat sich mit einem Zugewinn von 15 Prozentpunkten auf 32,5 % fast zu verdoppeln und lösten die CSU als stärkste Kraft dort ab. Martin Heilig erhielt mit 32,2 % eines der bayernweit besten Ergebnisse eines Grünen im ersten Wahlgang und ist heute der erste Klimabürgermeister einer bayrischen Stadt.

JONAS GLÜSENKAMP: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN BAMBERG

Mit dem jungen Familienvater Jonas Glüsenkamp starteten wir schon lange vor der Wahl, die Weichen richtig zu stellen und entwickelten zusammen eine passgenaue Strategie sowie die progressive Kampagne “Neue Energie für Bamberg!” Durch einen mit viel Einsatz und Pfiff geführten Wahlkampf sicherte sich Jonas Glüsenkamp den Einzug in die Stichwahl, wo er mit 40,7 % das zweitbeste Ergebnis aller Grünen OB-Kandidat*innen in ganz Bayern erhielt. Heute ist der Grüne Newcomer zweiter Bürgermeister der fränkischen Stadt.

FRANZ OPPERER: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN ROSENHEIM

An zwei Workshop-Wochenenden in Rosenheim entwickelten wir zusammen mit dem OB-Kandidaten Franz Opperer und dem Team für die zeitgleich stattfindenden Kommunalwahlen zwei korrespondierende Strategien. Nach einem professionellen, innovativen und engagierten Wahlkampf konnten die Grünen im Rosenheimer Stadtrat am 15. März 2020 mit einem Ergebnis von 25 % um starke 9 %-Punkte zulegen und Franz Opperer sicherte sich den Einzug in die Stichwahl. Bei dieser sprachen sich 38,5 % für den Goldschmied und OB-Kandidaten aus. Damit unterlag er zwar seinem CSU-Gegenkandidaten, erzielte jedoch das drittbeste Stichwahl-Ergebnis eines Grünen in ganz Bayern.

JOHANNES PAUS: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN DINKELSBÜHL

Der Buchhersteller, Verleger und Regionalgeschäftsführer der Grünen Ostwürttemberg Johannes Paus trat in Dinkelsbühl gegen den Amtsinhaber und einen weiteren Kandidaten an. Zusammen entwickelten wir eine Wahlkampf-Strategie und Johannes Paus nahm an der Rhetorik-Ausbildung unseres Partners, der Rhetorik-Akademie Tübingen, teil. Nach einem engagierten und intensiven Wahlkampf erhielt er 15,5 % in der bayrischen Stadt.

LUKAS ROSENGRÜN: BÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN EHNINGEN

Lukas Rosengrün war bei einem baden-württembergischen Strom-Übertragungsnetzbetreiber im Bereich Großprojekte für die Beteiligung von Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit verantwortlich und wurde beim Bürgermeister-Wahlkampf in Ehningen bei Böblingen von SPD und Grünen unterstützt. Zusammen entwickelten wir eine passgenaue Strategie und eine überparteiliche, sozial-ökologisch ausgerichtete Kampagne. Bei der Wahl Anfang März 2020 setzte sich Lukas Rosengrün mit 51,8 % der Stimmen im ersten Wahlgang gegen den konservativen Verwaltungsfachmann einer Nachbargemeinde und einen dritten Kandidaten durch..

2019

KIRCHE FÜR MORGEN E.V.: WÜRTTEMBERGISCHE KIRCHENWAHL

Mit dem Gesprächskreis ‘Kirche für morgen’ begannen wir schon eineinhalb Jahre vor der Wahl zur Württembergischen Evangelischen Landessynode am 1. Dezember 2019 mit der strategischen Vorarbeit. Wir entwickelten zusammen die frische und professionelle Kampagne “Aufbruch für morgen”, führten Rhetorik-Workshops für die 28 engagierten Kandidierenden durch und betreuten die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Umsetzung der Kampagne auf allen Kanälen. Durch die frühzeitige Planung, die richtigen Themen und die passende Ansprache gelang es Kfm die Anzahl ihrer Sitze in der Synode von fünf auf zwölf mehr als zu verdoppeln. Als einziger Gesprächskreis, der substantiell an Stimmen zulegen konnte, gilt Kfm als Wahlsieger.

CINDY HOLMBERG: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN REUTLINGEN

Die gelernte Wirtschaftskorrespondentin Cindy Holmberg wurde von ihrer Partei in Reutlingen für den Oberbürgermeister-Wahlkampf ins Rennen geschickt. Wir begleiteten Cindy bei ihrem kurzen und intensiven Wahlkampf und erarbeiteten in acht Wochen gemeinsam eine Wahlkampfstrategie, ein Wahlprogramm und coachten sie für öffentliche Auftritte. Die Wahl fiel mit einem respektablen Ergebnis für die Grüne Kandidatin aus.

2018

WORKSHOPS ZUR VORBEREITUNG AUF DIE KOMMUNALWAHL

Wir begleiten nicht nur langfristig Wahlkämpfe, wir arbeiten auch punktuell und im Voraus an Wahlen und deren Vorbereitung. Deswegen veranstalteten wie Workshops in Konstanz, Friedrichshafen und Fellbach.

MICHAEL HAGEL: BÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN WANNWEIL

Michael Hagel ist Referent für Elektromobilität des Stuttgarter Oberbürgermeisters Fritz Kuhn und entschied sich 2018 als Bürgermeister für Wannweil zu kandidieren. Gemeinsam mit ihm entwickelten wir eine stringente Wahlkampfstrategie, ein Wahlprogramm sowie eine fein abgestimmte Kampagne. Mit einem knappen Drittel konnte Michael Hagel die zweitmeisten Stimmen unter seinen sechs Mitbewerbern auf sich vereinigen. 

HARALD RAU: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN OFFENBURG

Dr. Harald Rau lernte Offenburg während des Studiums kennen und trat als unabhängiger Kandidat, von den Grünen und der SPD unterstützt, gegen fünf andere Bewerber an. Gemeinsam erarbeiteten wir Strategie, Kampagne und Programm. Außerdem erstellten wir ein Targeting für den „Tür-zu-Tür”-Wahlkampf, entwickelten eine App, um dieses zu steuern und organisierten eine umfassende Schulung für das Wahlkampfteam. Als parteiloser Herausforderer von außerhalb erzielte Harald Rau mit 32,8% der Stimmen das zweitbeste Ergebnis.

Hier findest du einen Zeitungsartikel der Badischen Zeitung zu unserer Plakat-Kampagne in Offenburg 2018.

SABINE ABBASI: BÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN HECHINGEN

Die Unternehmensberaterin Sabine Abbasi kandidierte 2018 in Hechingen als Bürgermeisterin. Unser Team unterstütze sie dabei, indem wir einen Wahlkampfleiter stellten, gemeinsam mit der Kandidaten eine passgenaue Strategie entwickelten und entsprechende Werbematerialien konzipierten. Sabine Abbasi erhielt die zweitmeisten Stimmen.

STEFAN BELZ: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN BÖBLINGEN

Der gebürtige Böblinger, Stefan Belz, kandidierte im Februar 2018 für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Böblingen. Lorenz erarbeitete gemeinsam mit Stefan Belz in mehreren Coachings ein Wahlprogramm, eine Wahlkampfstrategie und eine Wahlkampagne. Außerdem organisierten wir eine umfassende „Tür-zu-Tür”-Schulung für das Wahlkampfteam. Bereits im ersten Wahlgang erzielte Stefan Belz bei drei Gegenkandidaten ein hervorragendes Ergebnis von 51,3 % der Stimmen.

2017

KATHRIN WEIHER: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN LÜBECK

Die Kultursenatorin der Hansestadt Lübeck, Kathrin Weiher, kandidierte bei der Bürgermeisterwahl im Herbst 2017 als Kandidatin eines breiten Bündnisses von CDU, Grünen, Bürger für Lübeck, FDP und Linken. In einem Workshop erarbeiteten wir als Team gemeinsam die Strukturen ihres Wahlkampfes, eine Wahlkampfstrategie, eine ansprechende Kampagne und eine Fundraising-Strategie. Die Kandidatin Kathrin Weiher erzielte ein hervorragendes Ergebnis und unterlag ihrem Gegenkandidaten im zweiten Wahlgang denkbar knapp mit 49,1% der Stimmen.

THOMAS PANTEL: BÜRGERMEISTERWAHLKAMPF IN DENZLINGEN

Die gesamte Kampagne von Thomas Pantel wurde von unserem Team strategisch geplant und durchgeführt. Hierzu gehörte unter anderem die Positionierung des Kandidaten, die Konzeption von Werbematerialien wie Plakaten und Broschüren und Kampagnenmanagement. Mit dem Kandidaten entwickelten wir eine Wahlkampfrede und coachten ihn für den wichtigsten Auftritt im Wahlkampf. Thomas Pantel erzielte ein hervorragendes Ergebnis und unterlag dem Amtsinhaber im zweiten Wahlgang nur knapp.

DIETRICH BURCHARD: BUNDESTAGSWAHLKAMPF IN GÖPPINGEN

Dietrich Burchard ließ sich vor seinem ersten großen Redeauftritt für die Listenaufstellung auf dem Parteitag der Grünen von Lorenz Brockmann coachen. Durch seinen erfolgreichen Auftritt sicherte er sich Listenplatz 20. Im Anschluss an das Coaching folgten im Wahlkampf die Entwicklung einer lokalen Wahlkreisstrategie sowie die Umsetzung einer Kampagne. Dietrich Burchard erreichte in seinem Wahlkreis ein hervorragendes Ergebnis.

THOMAS GRÜNINGER: BÜRGERMEISTERWAHLKAMPF IN WILHELMSFELD

Thomas Grüninger kandidierte 2017 für den Bürgermeisteramt in Wilhelmsfeld. Unser Team übernahm dabei die Aufgaben der Erstellung und Entwicklung von Werbematerialien für den Wahlkampf und seiner Homepage. Außerdem wurde Grüninger für den „Tür-zu-Tür-Wahlkampf” und für die „Rede zur Kandidatenvorstellung” von Lorenz Brockmann bestens gecoacht.

2016

DANIEL LEDE ABAL: LANDTAGSWAHLKAMPF IN TÜBINGEN

Daniel Lede Abal trat 2016 als Kandidat für den Landtag im Wahlkreis Tübingen an. Unser Team leitete seinen Wahlkampf. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit erzielte Daniel Lede Abal ebenfalls das Direktmandat und zog mit dem landesweit besten Ergebnis in den Baden-Württembergischen Landtag ein.

ALEX MAIER: LANDTAGSWAHLKAMPF IN GÖPPINGEN

Alexander Maier kandidierte 2016 für den Baden-Württembergischen Landtag. Unser Team übernahm dabei die Aufgaben der Wahlkampfleitung und des Managements, entwickelte die Wahlkampfstrategie, konzipierte eine lokale Kampagne, die speziell an den Wahlkreis Göppingen angepasst war und betreute diese über den gesamten Zeitraum des Wahlkampfes. Alex Maier wurde mit einem Direktmandat in den Landtag gewählt.

THEKLA WALKER: LANDTAGSWAHLKAMPF IN BÖBLINGEN

Für Thekla Walker aus Böblingen entwickelten wir eine lokale Wahlkreisstrategie im Rahmen des Landtagswahlkampfes 2016. Sie kandidierte als Direktkandidatin im Wahlkreis Böblingen für den Baden-Württembergischen Landtag. Sie erzielte das Direktmandat und zog in den Landtag ein, dem sie bis heute angehört.

2015

SAHIN KARAASLAN: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN LEIMEN

Der erfolgreiche Unternehmer Sahin Karaaslan kandidierte 2016 für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Leimen. Gemeinsam mit dem Kandidaten erarbeitete Lorenz Brockmann bereits im Vorjahr ein Wahlprogramm, eine Wahlkampfstrategie und eine Wahlkampagne. In einem kurzen und intensiven Wahlkampf warb der Kandidat für grüne Inhalte und für einen soliden Haushalt der Stadt. Lorenz Brockmann führte mit dem Kandidaten mehrere Einzelcoachings zu Rede schreiben und Rede halten durch und erarbeitete eine Wahlkampfrede. Sahin Karaaslan bekam so bei seinem ersten Wahlkampf direkt 14,8% der Stimmen.

2014

BORIS PALMER: OBERBÜRGERMEISTER-WAHLKAMPF IN TÜBINGEN

Lorenz Brockmann leitete 2014 den Oberbürgermeister-Wahlkampf für Boris Palmer in Tübingen. Er stellte das Wahlkamf-Team zusammen, leitete die Wahlkampfkommission, entwickelte mit Büros Palmer die Strategie des Wahlkampfes und konzipierte mit seinem Team die OB-Wahlkampagne. Bereits im ersten Wahlgang erzielte Palmer ein Ergebnis von 61,7% der Stimmen bei drei Gegenkandidaten.

2013

CHRIS KÜHN: BUNDESTAGSWAHLKAMPF

Chris Kühn kandidierte 2013 im Wahlkreis Tübingen für den deutschen Bundestag. In seiner Funktion als Kampagnenleiter entwickelte Lorenz Brockmann zusammen mit dem Kandidaten eine Kampagnenstrategie und entwickelte alle Werbematerialien des Wahlkampfes. Chris Kühn erhielt bei der Bundestagswahl ein hervorragendes Ergebnis und erzielte 16,5 % der Erststimmen. Über seinen Listenplatz zog er 2013 in den deutschen Bundestag ein, dem er bis heute angehört.

2012

DENNIS DE: KANDIDATUR FÜR DEN BUNDESTAGSWAHLKAMPF

Prof. Dr. Dennis De bewarb sich 2013 bei der Nominierungsveranstaltung der Grünen auf die Bundestagskandidatur im Wahlkreis Tübingen. Gemeinsam erarbeiteten Lorenz Brockmann und Dennis De eine Nominierungsstrategie, entwickelten Werbematerialien und eine Nominierungsrede. Dennis De erreichte bei der Abstimmung ein hervorragendes Ergebnis.

2011

KAMPAGNE ZUR VOLKSABSTIMMUNG GEGEN STUTTGART 21

Lorenz Brockmann erarbeitete mit seinem Team eine Strategie sowie eine Kampagne für die Volksabstimmung. Nach deren erfolgreicher Umsetzung wurde in Tübingen ein Ergebnis von 57,7 % Quorum erreicht.

Interview mit Campaigning Academy Berlin

„Der wichtigste Erfolgsfaktor einer Kampagne ist die ihr zugrundeliegende Strategie“

27. Oktober 2015 von Anna-Lena Mergen

Der bundesweit bekannte Grünen-Politiker und Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer stellte sich 2014 zur Wiederwahl und konnte diese bei drei Gegenkandidaturen bereits im ersten Wahlgang mit 61,7 % klar für sich entscheiden. Ausschlaggebend für seinen Wahlerfolg waren eine fundierte Strategie und eine durchdachte und klare Kampagne.

Lorenz Brockmann, seit 2011 Geschäftsführer der Cadea Rhetorik-Agentur, Dozent, Trainer, Projektleiter und Berater organisierte diese erfolgreiche Kampagne und sprach darüber mit der Campaigning Academy im Interview:

CAB: Herr Brockmann, Sie haben in Tübingen für den Grünen Oberbürgermeister Boris Palmer 2014 einen sehr erfolgreichen Wahlkampf organisiert. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Herrn Palmer?
Brockmann: Im Januar 2014 erhielt ich von Boris Palmer die Anfrage, ob ich seinen Wahlkampf organisieren und durchführen könne. In den Jahren zuvor hatte ich mit meiner Agentur bereits erfolgreiche Wahlkämpfe und Kampagnen konzipiert und umgesetzt, darunter auch der Bundestagswahlkampf der Grünen im Wahlkreis Tübingen. In den ersten Gesprächen erarbeiteten wir die Leitlinien der Zusammenarbeit und erste Ansätze für eine Kampagne. Anfang März entschied die Wahlkampfkommission über mein Angebot, so dass mein Team und ich ab Mitte März mit der Erarbeitung der Wahlkampf-Strategie sowie mit der Entwicklung der Kampagne beginnen konnten.

CAB: Sie haben für den Wahlkampf eine klare Strategie formuliert mit dem Ziel die absolute Mehrheit für den Kandidaten zu erreichen. Was waren die Kernpunkte ihrer Strategie und wie lang dauerte die Entwicklung?
Brockmann: Im Rahmen der Strategieerarbeitung führten wir zunächst eine eingehende Analyse aller wahlrelevanten Faktoren durch, definierten Ziele und entschieden uns für die Mittel und Überzeugungswege. Ziel war es von Anfang an, die absolute Mehrheit im ersten Wahlgang zu erreichen. Das sollte gelingen durch eine hohe Präsenz des Kandidaten im Stadtgeschehen, eine möglichst positive Berichterstattung des lokalen Leitmediums sowie durch eine klare und kluge Kampagne, die die positive Bilanz des Kandidaten vermitteln und mit konkreten Zielen für die zweite Amtszeit verbinden sollte. Da wir von Boris Palmer frühzeitig in den Prozess eingebunden wurden, hatten wir erfreulicher Weise ausreichend Zeit für die Strategieerarbeitung und für die Entwicklung der Kampagne. Die interne Präsentation fand im Juni statt, also zweieinhalb Monate nach Beginn unserer Arbeit und vier Monate vor der Wahl.

CAB: Wie groß war ihr Wahlkampfteam und ihr Budget?
Brockmann: Am Wahlkampf waren insgesamt über 80 haupt- und ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer beteiligt. Das Wahlbüro war mit zwei Mitarbeitern und zwei Praktikantinnen besetzt, an der Kampagne arbeiteten zwei Graphiker. Als Teamleiter habe ich alle Abläufe in Wahlkampf und Kampagne zusammengeführt und dabei eng mit dem Kandidaten und der Wahlkampfkommission zusammengearbeitet. Das Budget entsprach einem Euro pro Einwohner und setzte sich jeweils hälftig aus Spenden und aus Beiträgen der Partei zusammen.

CAB: Wir erleben es immer wieder, dass noch bevor eine klare Strategie entsteht, Maßnahmen für den Wahlkampf entwickelt werden. Haben Sie diese Erfahrung im OB-Wahlkampf auch gemacht?
Brockmann: Diese Erfahrung teile ich. Die Gründe für planloses oder vorschnelles Agieren sind in der Regel fehlende Strukturen, unklare Zuständigkeiten, Zeitdruck oder fehlende strategische Kompetenz im Team. Im Fall des OB-Wahlkampfes für Boris Palmer konnten wir das vermeiden. Hier war es entscheidend, dass mein Team und ich frühzeitig eingebunden wurden und dass es uns gelang, eine klare Struktur zu etablieren, sowohl was die interne Kommunikation und Zuständigkeit angeht, als auch in Bezug auf die Vorgehensweise.

CAB: Wie konnten Sie Herrn Palmer von Ihrer strukturierten Herangehensweise überzeugen?
Brockmann: Sicherlich war ein hohes Maß an gegenseitigem Vertrauen und Verlässlichkeit die Grundlage für diese Art der Zusammenarbeit. Als Profi auf dem Gebiet der politischen Kommunikation war Boris Palmer schnell von der Bedeutung einer fundierten Strategie und einer strukturierten Vorgehensweise überzeugt.

CAB: Auffällig ist es, dass egal über welche Wahl wir sprechen, immer wieder sehr viel Wahlkampfbudget in die Entwicklung von Plakaten fließt. Und das, obwohl die Wirkung von Plakaten bei Wahlen umstritten ist. Auch Sie haben Wahlplakate entwickelt, welche Erfahrungen haben Sie gemacht?
Brockmann: Es kommt darauf an, was mit den Plakaten erreicht werden soll. Plakate haben die Aufgabe Aufmerksamkeit zu erzeugen, Interesse und Sympathie zu wecken und Kernbotschaften zu vermitteln. Überzeugen kann ein Plakat nicht. Der Überzeugungsprozess muss auf anderen Wegen zu Stande kommen, etwa durch Inhalte. Auch wir haben uns für eine aufwändige Plakatkampagne entschieden. Im Rahmen der Analyse fanden wir heraus, dass sich die Tübingerinnen und Tübinger zu einem überwiegenden Großteil im Stadtbereich ohne Auto, das heißt mit dem Bus, dem Fahrrad oder zu Fuß bewegten. Wir richteten unsere Plakatkampagne also an den Fußgänger- und Fahrradrouten der Stadt aus sowie an Bushaltestellen und öffentlichen Plätzen. Da sich die Betrachter im Vorbeifahren oder -gehen nun auch längere Zeit mit dem Plakat beschäftigen konnten, wurde eine ganz andere Art der Plakatgestaltung möglich, mit einer Fern- und einer Nahwirkung und mit mehr Text als den üblichen Drei-Wort-Botschaften. Somit hatte die Plakatkampagne in unserem Wahlkampf eine klare strategische Funktion.

CAB: Gibt es Erfolgsfaktoren für eine Kampagne? Welche drei Tipps geben Sie unseren LeserInnen für die Entwicklung einer effektiven und wirkungsvollen Strategie?
Brockmann: Der aus meiner Sicht wichtigste Erfolgsfaktor einer Kampagne ist die ihr zugrundeliegende Strategie, die auf einer eingehenden Analyse beruht. Die Bedeutung ebendieser Analyse ist kaum zu überschätzen. Kolleginnen und Kollegen empfehle ich zum Ersten genügend Zeit und ausreichend Ressourcen für die Analysephase einzuplanen und diese ergebnisoffen aber mit klaren Fragestellungen durchzuführen. Zum Zweiten sollten Ziele abgeleitet werden, die so präzise formuliert sind, dass sie im Ergebnis überprüft werden können. Diese Ziele gilt es deutlich nach Innen und nach Außen zu kommunizieren. Zum Dritten empfehle ich, der Entwicklung und Implementierung von Strukturen genügend Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Nur wenn Vorgehensweisen und Abläufe klar strukturiert und Zuständigkeiten geklärt sind, lassen sich die zur Verfügung stehenden Mittel auch zielgerichtet und effizient einsetzen.

Quelle: https://www.campaigning-academy.com/blog/der-wichtigste-erfolgsfaktor-einer-kampagne-ist-die-ihr-zugrundeliegende-strategie